Nachhaltige Mobilität: Alles ist vernetzt!

Das Magazin – Ausgabe 1 – #Spotlight – Mai 2021 – 5 Min. Lesedauer

Vorschriften. Das Wort allein ist schon abschreckend. Das Befolgen dieser Vorschriften kann sogar noch einschüchternder sein, wenn Sie nicht alle Regeln verstehen. Da Regierungen auf der ganzen Welt den verschiedenen Branchenakteuren Nachhaltigkeitsvorschriften auferlegen, wird bald jeder seinen Teil zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen müssen. Wir haben uns mit Eve Hagendorf, der Technischen Direktorin von Michelin und Botschafterin für nachhaltige Mobilität, zusammengesetzt, um zu verstehen, welche Herausforderungen vor uns liegen und was Flottenbesitzer wissen müssen.

post portrait sustainable mobility

Eve Hagendorf, Technische Direktorin von Michelin und Botschafterin für nachhaltige Mobilität

Die EU-Kommission hat kürzlich die ersten EU-weiten CO2-Emissionsstandards für schwere Nutzfahrzeuge auf den Weg gebracht. Warum gerade jetzt?

Eve Hagendorf: Eine der größten Herausforderungen, vor denen wir als Industrie stehen, ist heute der Klimawandel, und der ist absolut mit CO2-Emissionen verbunden. Es gibt einen dringenden und wachsenden weltweiten Trend, diese Emissionen zu reduzieren, und das ist der Hauptzweck dieser neuen Verordnung. Diese Richtlinien gelten für jeden neuen LKW, der in Europa verkauft wird. Es begann mit schweren Nutzfahrzeugen, ging weiter zu mittelschweren Fahrzeugen und wird in naher Zukunft auch bei Reisebussen, Transportern und Anhängern Anwendung finden. 

Schon jetzt muss jeder OEM die CO2-Emissionen jedes neuen LKW angeben, der in Europa verkauft wird. Um dies zu erreichen, hat die EU-Kommission zusammen mit Experten von Universitäten und OEM eine Methode zur Berechnung der CO2-Emissionen definiert. Das Ergebnis war VECTO (Vehicle Energy Consumption Calculation Tool). Mit diesem Tool deklarieren OEM die globale CO2-Leistung auf der Grundlage der ausgewählten Komponente für jede vom Flottenkunden definierte LKW-Konfiguration. Und der Reifen gehört zu den wirkungsvollsten Vollkomponenten.
 

Und glauben Sie, dass sich die Flottenbesitzer dieser Regelung bewusst sind?

E.H.: Heutzutage sind Flottenbesitzer nicht direkt betroffen, sodass viele leider nicht einmal wissen, dass diese Vorschrift existiert. Wenn sie beginnen, ihre Flotten mit neuen LKW zu erneuern, werden sie feststellen, dass ihre Spezifikationsmöglichkeiten viel eingeschränkter sind. Hier kommt die Reifenwahl ins Spiel. Es ist wichtig zu wissen, dass viele Flottenbesitzer den Einfluss der Reifen auf die CO2-Emissionen übersehen. Aber die Realität ist, dass ein Drittel des Energieverbrauchs eines LKW direkt mit den Reifen zusammenhängt. Daher ist die richtige Wahl hier entscheidend. 

arrow highlight yellow

Was beeinflusst die CO2-Emissionen eines Reifens?

Der Rollwiderstand ist eine Reifeneigenschaft, die konstruktionsbedingt zur Energieeffizienz beiträgt. Wenn Reifen zu verschleißen beginnen, sinkt der Rollwiderstand – und während dieser Schlüsselperiode, wenn der Rollwiderstand am niedrigsten ist, ist die Energieeffizienz am höchsten. Wir von Michelin tun alles, um sicherzustellen, dass unsere Reifen auch nach der Hälfte der Abnutzung noch sicher sind. Vorschriften und starke steuerliche Anreize werden die OEM dazu bringen, sich intensiv mit der Integration von rollwiderstandsarmen Reifen – neben anderen innovativen Technologien – innerhalb ihres Fuhrparks zu beschäftigen.

Es ist klar, dass es entscheidend ist, die richtige Wahl zu treffen. Was ist Ihrer Meinung nach das größte Missverständnis, wenn es um die Reifenwahl geht?

E.H.: Vor einigen Jahren herrschte die Meinung vor, dass die Wahl eines Reifens mit dem Label A, der höchsten Energieeffizienzklasse, Abstriche bei der Laufleistung, der Sicherheit oder der Ausdauer bedeutet. Aber das stimmt nicht. Mit der richtigen innovativen Technologie können sie alles haben. Wir bei Michelin verstehen, dass Flotten sehr auf die Gesamtbetriebskosten (GBK) achten; deshalb haben wir so viel investiert, um sicherzustellen, dass der Reifen auch für das Flottengeschäft geeignet ist.

arrow highlight yellow

So können Sie die Kohlenstoffemissionen um 10 % reduzieren

Fuhrparkbesitzer können ihre CO2-Emissionen um 10 % reduzieren, indem sie ihre Reifen um zwei Klassen aufrüsten (von Klasse C auf Klasse A).

Können Sie uns erklären, wie der Fortschritt in Innovation und Technik das möglich gemacht hat?

E.H.: Wenn Sie einen gut abgerundeten Reifen konstruieren, muss er alle Kriterien erfüllen. Er muss die CO2-Herausforderungen bewältigen, er muss sicher und langlebig sein und er muss dank seiner starken Runderneuerungsleistung zur Kreislaufwirtschaft beitragen. Alle Elemente sind entscheidend und können nur durch Innovation erreicht werden. Wir haben an mehreren Techniken gearbeitet, die sich auf die Reifenkarkasse, das Profilmuster und das Gummi selbst auswirken – all diese Faktoren können die Leistungsbilanz beeinflussen.

 

Wenn die OEM durch diese neue Regelung in die Pflicht genommen werden, warum sollten dann Flottenbesitzer betroffen sein?

E.H.: Bei genauem Blick auf den Lebenszyklus von Reifen fällt auf, dass die CO2-Emissionen während der Nutzungsphase recht hoch sind. Flottenbesitzer können sich demnach maßgeblich an der Reduzierung der Emissionen beteiligen. Um etwas zu bewirken, müssen sie die Wahl der richtigen Reifen und deren Auswirkungen für ihre Flotte verstehen. Ohne ihre Gesamtbetriebskosten in die Höhe zu treiben, können sie eine Entscheidung treffen, die zum globalen Ziel der CO2-Reduktion beiträgt.

quotation left white

Ich denke, dass die globale Pandemie die unglaublich wichtige Rolle hervorgehoben hat, die Flotten in der Mobilität spielen, und alles, was sie in unserem täglichen Leben ermöglichen. Da wir uns als Gesellschaft mehr und mehr auf Flotten verlassen, um unsere Waren und Dienstleistungen zu liefern, müssen wir sicher sein, dass sie alle Tools haben, die sie brauchen, um bezüglich der Dekarbonisierung in die richtige Richtung zu gehen.

Eve Hagendorf,
Technische Direktorin von Michelin und Botschafterin für nachhaltige Mobilität

quotation right white

Klingt so, als seien Flotten ein Schlüsselfaktor für den globalen Übergang zu nachhaltigeren Mobilitätslösungen. Würden Sie sagen, dass sich ihre Rolle weiter entwickeln wird?

E.H.: Auf jeden Fall. Ich denke, dass die globale Pandemie wirklich die unglaublich wichtige Rolle hervorgehoben hat, die Flotten in der Mobilität spielen, und alles, was sie in unserem täglichen Leben ermöglichen. Da wir uns als Gesellschaft mehr und mehr auf Flotten verlassen, um unsere Waren und Dienstleistungen zu liefern, müssen wir sicher sein, dass sie alle Tools haben, die sie brauchen, um bezüglich der Dekarbonisierung in die richtige Richtung zu gehen. Flottenbetreiber arbeiten mit sehr engen finanziellen Margen, daher brauchen sie clevere Lösungen, die große Vorteile bringen – und Reifen sind nur eine dieser Lösungen.

Wie sieht die Zukunft für Flotten in Bezug auf Vorschriften und Verantwortung aus?

E.H.: In den kommenden Jahren werden Flottenbesitzer zunehmend für die Emissionswerte ihrer Fahrzeuge verantwortlich gemacht werden – nicht nur in Bezug auf Vorschriften, sondern auch durch den Druck ihrer Kunden, die ihre eigenen CO2-Emissionsziele im Auge behalten müssen.

4 Kennzahlen, die Sie kennen müssen

Durchschnittliche Reduktionsziele für CO2-Emissionen3

picture3

Prognostizierte Ergebnisse4

picture4

post new regulation sustainable mobility

Die neue Regelung, kurz zusammengefasst 

Gilt für schwere Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von +3500 kg

  • Rollwiderstand, Luftwiderstand, Massen und Trägheiten, Getriebereibung, Hilfsenergie, Motorleistung und andere Parameter werden mit VECTO berechnet, um Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen zu simulieren.
  • Jeder LKW-Konfiguration wird ein CO2-Leistungswert zugeordnet, der zu den jährlichen Gesamtemissionen des OEM auf Basis der verkauften Fahrzeuge beiträgt.
Quellen

1 https://ourworldindata.org/co2-emissions-from-transport
2 Interne Schätzung von Michelin aus dem Jahr 2021, die die CO2-Emissionen eines Reifens der Rollwiderstandsklasse A mit denen eines Reifens der Klasse C vergleicht, unter der Annahme einer durchschnittlichen Lkw-Last von 30 Tonnen.
3 Emissionsreduktionsziel für OEM: https://ec.europa.eu/clima/policies/transport/vehicles/heavy_en
4 https://ec.europa.eu/clima/policies/transport/vehicles/heavy_en
5 https://ec.europa.eu/clima/policies/transport/vehicles/heavy_en#:~:text=The%20Regulation%20(EU)%202019%2F,in%20a%20technology%2Dneutral%20way

Beliebt in der Community

#ROADSTORIES

Eco-Driving: ökologisches oder ökonomisches Fahren?


#TOP TIPS

3 Top-Tipps zur Reifenauswahl für Ihren LKW


#BIG STORY

Es war einmal ...
Der Michelin Mann!

picture1

_ *
Sie sind...
  • Endkunde
  • Reifenhändler
  • Sonstiges
0

Hier finden Sie die dem Gewinnspiel zugrunde liegenden Teilnahmebedingungen

Bitte wählen Sie aus, ob Sie den zugrunde liegenden Teilnahmebedingungen zustimmen *
Bitte wählen Sie die zutreffende Antwort aus
  • Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen.
  • Ich nehme nicht am Gewinnspiel teil.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Um Ihnen auch zukünftig Informationen über Produkte, Dienstleistungen und Verkaufsaktionen für Reifen der Michelin Gruppe zukommen zu lassen, kreuzen sie bitte an, dass sie damit einverstanden sind und wir Ihnen diese Informationen zukommen lassen dürfen:

Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen durch Erklärung gegenüber Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, datenschutz@michelin.com, Michelinstraße 4, 76185 Karlsruhe. Die Datenschutzbestimmungen der Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA habe ich gelesen. 

Rechtlicher Hinweis – Informationen zum Datenschutz

Die Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA erhebt und verarbeitet personenbezogene Daten zur Beantwortung Ihrer Anfragen im Rahmen des vorliegenden Gewinnspiels sowie – soweit Sie Ihre Einwilligung erteilt haben – zu Werbezwecken. Die zu diesem Zweck erhobenen und verarbeiteten Daten werden mindestens 1 Jahr lang gespeichert. Hiervon sind Daten ausgenommen, die als Nachweis im Rahmen gesetzlicher Aufbewahrungsfristen darüber hinaus gespeichert werden. Deren Nutzung ist Michelin Mitarbeitern und/oder von Michelin beauftragten Dienstleistern vorbehalten. Einer dieser Dienstleister hat seinen Sitz in den Vereinigten Staaten. Um ausreichende Sicherheit im Hinblick auf den Datenschutz gewährleisten zu können, sind die von der Europäischen Kommission erlassenen Standarddatenschutzklauseln vereinbart worden. Nähere Informationen darüber erhalten Sie von unserem Datenschutzbeauftragten. Sie haben ein Recht auf Auskunft, Berichtigung, Widerspruch, Einschränkung der Verarbeitung und Löschung der Sie betreffenden Daten und Sie können die Übertragbarkeit Ihrer Daten verlangen. Wenn Sie von diesen Rechten Gebrauch machen und Informationen über die Sie betreffenden Daten oder die Standarddatenschutzklauseln erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an: Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, z.Hd. des Datenschutzbeauftragten, Michelinstrasse 4, 76185 Karlsruhe, datenschutz@michelin.com.

 

 

 

Jetzt kostenlos Newsletter abonnieren und automatisch am Gewinnspiel teilnehmen!

Sie sind schon registriert? Umso besser, denn dann müssten Sie bereits eine E-Mail von uns erhalten haben, welche Sie über die mögliche Teilnahme am Gewinnspiel informiert.

Fügen Sie bitte die E-Mail-Adresse michelin-b2b-digital@michelin.com Ihrem Adressbuch oder der Liste sicherer Absender hinzu. Dadurch stellen Sie sicher, dass unsere Mail Sie auch in Zukunft erreicht.

mfmb gewinnspiel

Abbildung ähnlich

You are using and outdated Web Browser..

You are using a browser that is not supported by this website. This means that some functionality may not work as intended. This may result in strange behaviors when browsing round.

Use or upgrade/install one of the following browsers to take full advantage of this website

Firefox 78+
Edge 18+
Chrome 72+
Safari 12+
Opera 71+