Die Grundlagen der Lkw- und Busreifen

Einführung in die Reifennutzung

Die Auswahl der Reifen muss den gesetzlichen Vorschriften und den Vorgaben der Fahrzeughersteller, des Reifenherstellers bzw. einer offiziellen Organisation entsprechen (im Hinblick auf Reifengröße, Geschwindigkeits- und Tragfähigkeitsindex, Bauweise usw.).

  • Sie müssen die Bedingungen berücksichtigen, unter denen der Reifen verwendet wird, damit sein Leistungsniveau den Erwartungen des Nutzers entspricht.
  • Wird die ursprüngliche Ausrüstung des Fahrzeugs verändert, muss geprüft werden, ob die vorgesehene Lösung den gesetzlichen Vorschriften, den technischen Vorgaben für das Fahrzeug sowie den vom Reifenhersteller empfohlenen Einsatzbedingungen und Hinweisen entspricht. Hierzu müssen die gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes zurate gezogen werden. In einigen Ländern ist für das derart veränderte Fahrzeug eine behördliche Zulassung notwendig. Bei Nichteinhaltung kann die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlöschen.
  • Jeder gebrauchte bzw. in einen Unfall verwickelte Reifen muss sorgfältig von einem Reifenfachmann geprüft werden, bevor er auf dem Fahrzeug montiert wird. Nur so können die Sicherheit der Nutzer und die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften gewährleistet werden (siehe hierzu die korrekte Montage und den richtigen Reifenfülldruck)
  • Die missbräuchliche Nutzung der Reifen oder eine ungeeignete Reifenwahl können ebenfalls dazu beitragen, dass einige mechanische Teile vorzeitig verschleißen.
     

Wie wählt man einen Reifen aus?

Um sicher und effizient zu fahren, ist es wichtig, Ihre Fahrzeuge mit den richtigen Reifen auszustatten und einige Auswahlrichtlinien zu beachten. Es sind 4 Schritte zu befolgen!

 

SCHRITT 1: Bestimmen Sie die richtige Reifengröße

  • Die Größe muss vom Fahrzeughersteller genehmigt werden und muss mindestens der maximalen Tragfähigkeit der Achse entsprechen.
  • Die maximale Tragfähigkeit einer Achse wird vom Fahrzeughersteller in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften festgelegt. Die einfache Montage dieser Achse mit Reifen, die eine größere Last tragen können, bedeutet nicht, dass Sie die vom Hersteller zugelassene Kapazität überschreiten können.
  • Jede Reifengröße entspricht einem oder mehreren geeigneten Rädern, auch in Bezug auf die Felgenbreite: siehe das  „Normenhandbuch“ der ETRTO und/oder die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers.
  • Wird ein Reifen auf einer nicht freigegebenen Felge montiert, kann dies Schäden am Rad und / oder am Reifen, eine nicht optimale Bodenaufstandsfläche, übermäßige Walkarbeit der Karkasse und damit Beeinträchtigungen der Sicherheit, des Handlings, der Haftung und der Lebensdauer der Reifen zur Folge haben.

step 2 choose the correct tyre

SCHRITT 2: Bestimmen Sie das zuküntige Einsatzsegment

  • Das Angebot an MICHELIN Nutzfahrzeugreifen umfasst sechs Einsatzsegmente, die den unterschiedlichen Anforderungen der Transportunternehmen gerecht werden.
  • Für die richtige Auswahl der Reifen müssen die Einsatzart und die Vorteile jeder Produktpalette berücksichtigt werden.


SCHRITT 3: Identifizieren Sie den richtigen Nutzen

MICHELIN Reifen bieten Vorteile je nach spezifischen Einsatzgebieten und Erwartungen der Transportunternehmen.

 

 

SCHRITT 4: Wählen Sie das richtige Laufflächenprofil

Bei der Auswahl der Reifenprofile sind unbedingt gewisse Regeln einzuhalten.

step 4 choose the right tread pattern

ANDERE EMPFEHLUNGEN

  • Für Reifen, die auf einer Lenkachse montiert sind, dürfen Sie nur die Laufflächenprofile „F“ oder „Z“ verwenden.

Dabei handelt es sich um Reifenprofile, die eigens auf die spezifischen Anforderungen der Lenkachsen von Kraftfahrzeugen zugeschnitten sind, wie beispielsweise dynamische Achslast, Winkelstellungen der Achsgeometrie oder hohe Kilometerlaufleistung. Wir empfehlen, auf der ersten Lenkachse von Nutzfahrzeugen generell keine runderneuerten Reifen zu montieren.

  • Für Reifen, die auf einer Antriebsachse montiert sind, dürfen Sie nur die Laufflächenprofile „D“ oder „Z“ verwenden.

Die Profile „D“ sind eigens auf die spezifischen Anforderungen der Antriebsachsen zugeschnitten, wie beispielsweise Übertragung der Antriebs- und Bremsmomente, Montage in Zwillingsbereifung oder höchste Achslast des gesamten Lastzuges. Reifen mit den Profilen „Z“ können auf der Antriebsachse montiert werden, doch für den Einsatz auf dieser Achse ist die Gewichtung der Leistungsmerkmale bei Reifen mit den Profilen „D“ optimal. Bei manchen Einsatzarten sind die Profile „Z“ ebenfalls auf die Antriebsachse zugeschnitten, beispielsweise für den Einsatz im Stadtverkehr.

  • Für Reifen, die auf einer Anhängerachse montiert sind, dürfen Sie nur die Laufflächenprofile „T“ oder „Z“ verwenden.

Diese Profile sind eigens auf die Anforderungen an die Trailerachse zugeschnitten, wie beispielsweise statische und dynamische Achslast, Querschruppen und hohe Kilometerlaufleistungen auf den mittleren Achsen.
Reifen mit den Profilen „T“ haben einen an Trailer (Anhänger, Auflieger) angepassten Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex. Bei der Montage von Reifen mit „Z“-Profilen muss überprüft werden, ob Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex den Anforderungen der Achse entsprechen. MICHELIN Reifen mit den Profilen „T“ tragen in Europa die Markierung „FRT“ (Free Rolling Tyre). Dies ist ein ETRO*-Standard. Daher dürfen diese Reifen niemals auf der Lenk- oder Antriebsachse montiert werden.

  • Die FRT-Kennzeichnung

Der Begriff FRT (Free Rolling Tyre) wird in der ECE-Regelung 54 Absatz 3.1.15 definiert. 
Die Aufschrift „FRT“ betrifft Reifen, die speziell für Anhängerachsen (und Achsen von Kraftfahrzeugen mit Ausnahme der vorderen Lenk- und Antriebsachsen) entwickelt wurden. Diese Regelung gilt für alle neuen Reifen, die in Europa verwendet werden: Das bedeutet, dass Reifen mit der Kennzeichnung FRT nur für die Montage auf Anhängerachsen zugelassen sind und nicht auf andere Achsentypen montiert werden dürfen. Michelin bringt die FRT-Kennzeichnung auch auf MICHELIN Remix Reifen an. Michelin kann nicht für die Folgen von Schäden oder Verletzungen haftbar gemacht werden, die durch die Verwendung von Reifen entgegen ihren Empfehlungen entstehen. Ein Reifen 385/65 R 22,5 mit der FRT-Kennzeichnung kann auf die letzte nicht angetriebene Hinterachse eines Kraftfahrzeugs montiert werden.

truck and bus tyre markings

name of michelin tyres

end of the page

Firefox 78+
Edge 18+
Chrome 72+
Safari 12+
Opera 71+